Immunsystem - gedanklich nähren

Vom Zusammenhang des Immunsystems mit Gedanken, Emotion und Hormon

Immunsystem- wie viele Gedanken haben Sie sich bisher darüber gemacht und was haben Sie dafür getan?Im Laufe der letzten Wochen habe ich verschiedenen Gedanken, Perspektiven, Einstellungen, Gefühlen und Lebenslagen gelauscht.

Die Fülle an Informationen zum aktuell brisanten Thema Immunsystem ist endlos. Der ein oder andere Impuls per Beitrag oder Video zu der heutigen Lage mag auf Verwirrung stoßen, wenn an anderer Stelle alle Argumente widerlegt werden. Doch genau darum geht es.

Immunsystem - die Verbindung mit Gedanken und Emotion

Mit welcher Vielfalt an Informationen speisen Sie Ihr Denken, unterstützen Ihr Immunsystem und alle daran geknüpften feinen Schaltkreise in Ihrem Erleben, Ihren Gedanken und Emotionen?
Es ist an der Zeit, mehr denn je das eigene Denken zu beobachten, die Gedanken zu hinterfragen und aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.
Je einseitiger und gleichgeschalteter das Denken unter Vielen wird, desto schneller kann sich ein Gedankenvirus übertragen.
Die vermeintlich äußere Bedrohung, Einschränkung und Angst kann sich nur dann verbreiten, wenn sie im eigenen Denken keimen darf.

Vielseitig ernähren - auf allen Ebenen

Die meisten von uns haben sich gut eingedeckt mit einem satten Lebensmittelvorrat. Auf welche Vielfalt und Ausgewogenheit haben Sie dabei geachtet?
Bekanntlich funktioniert das Immunsystem am besten, wenn es auf ein großes Spektrum an Nährstoffen zugreifen kann.
Das Immunsystem unterliegt jedoch nicht nur den rein physischen Einflüssen.
Die Psychoneuroendokrinoimmunologie besagt bereits in einem Wort, welche weiteren Regelkreise im Zusammenhang stehen: die enge Verknüpfung von Psyche, Nervensystem, Hormonsystem und Immunsystem.

Für Ihre multifaktorielle Gesunderhaltung lege ich Ihnen ans Herz, auf der Suche nach der Wahrheit die größtmögliche zu suchen- nämlich die Summe aller Wahrheiten.
Gesund ausgewogene, physische und geistige In-formation.

Frei denken und das Immunsystem gedanklich nähren

Trotz jeglicher Einschränkungen, die Sie im Laufe Ihres Lebens erleben, bleiben Sie noch immer frei. Sie bleiben frei in Ihrem Denken.
Ihre persönliche Freiheit nimmt Ihren Ursprung in Ihrem freien Denken und Ihrer inneren Freiheit.
Doch- wie befreie ich mein Denken?

Ich persönlich nehme hierfür einen Stift und Papier. Darauf schreibe ich untereinander all meine Gedanken, die gerade auf diesem Gedankenfließband kommen. Daneben formuliere ich jeweils den exakt gegenteiligen Gedanken. Anschließend denke ich über alle weiteren Perspektiven nach, die zwischen diesen beiden Gegenteilen existieren. Das ist ein Weg von vielen, um nicht nur 1 Grad, sondern 360 Grad zu denken, flexibler im Denken zu werden und Gedanken zu denken, die Sie zuvor nie gedacht haben.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
– Albert Einstein

Nach oben